Was kosten Zahnimplantate?

Berechnen Sie die Kosten für Ihre individuelle Zahnsituation mithilfe unseres Implantat Kosten Rechners.

1. Postleitzahl oder Stadt eingeben.

2. Spezialisten in der Nähe finden.

3. Gebührenfrei anrufen und Termin vereinbaren

Spezialisten in Ihrer Nähe finden

Zahnimplantat – Kosten berechnen, Spezialisten finden, finanzieren und versichern

implacheck® gibt jedem Patienten die Möglichkeit, sich unverbindlich und ohne Anmeldung über die Kosten einer potenziellen Implantatversorgung zu informieren. Der Zahnimplantat Kosten Rechner betrachtet Schritt für Schritt die individuelle Zahnsituation und ermittelt einen voraussichtlichen Preis für eine Implantatversorgung. Die Kalkulation und entsprechende Behandlung können nach einer persönlichen Diagnostik bei einem der Zahnärzte mit implantologischem Schwerpunkt unseres Netzwerks durchgeführt werden.

zahnimplantate kosten

Zahnimplantate Kosten

Bei „Kosten für ein Zahnimplantat“ gibt es keinen Pauschalwert – aber mit implacheck® eine einfache Lösung Ihren Bedarf zu ermitteln und einen voraussichtlichen Preis zu berechnen.

Beispielberechnung Eigenanteil

Einzelimplantatca. 1.880 €
2 Implantate, 1 Brückengliedca. 3.450 €
Festsitzender Zahnersatzca. 9.980 €
Herausnehmbarer Zahnersatzca. 6.828 €

Das sagen glückliche implacheck®-Patienten

Patient Zahnimplantate

„Ich freue mich bei meinem implacheck®-Experten eine Implantatversorgung zu einem fairen Preis erhalten zu haben.“

Simo Stoklassa

Patient Zahnimplantate

„Die Implantatversorgung durch implacheck® hat mir geholfen, meinen verlorenen Zahn direkt zu ersetzen. Ich spüre kaum Unterschiede zu meinen natürlichen Zähnen und bin absolut zufrieden.“

Kerstin Merfeld

Patient Zahnimplantate

„Dank dem Implantatkostenrechner konnte ich mir vorab einen Überblick über die ungefähren Kosten, die auf mich zukommen, verschaffen.“

Anonym

Zahnimplantat Kosten Rechner

Der Preis für einen Zahnersatz mit Zahnimplantaten setzen sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Zu Beginn ist die Ausgangssituation des Patienten ein ausschlaggebender Faktor für die Höhe der Kosten. Muss eine vorhergehende Behandlung stattfinden? Wird ein Knochenaufbau notwendig? Ist das Gebiss zahnlos oder fehlen nur bestimmte Zähne? Sofern die Umstände der Behandlung geklärt sind, entscheidet sich der Patient, bei völlig zahnlosem Kiefer, für eine Art der Implantatversorgung. Zur Wahl stehen eine Locatorversorgung, Teleskope oder eine Stegkonstruktion. Auf Basis dieser Wahl wird bestimmt, wie viele Implantate den Zahnersatz stabilisieren. Weitere Faktoren wie die Wahl des Materials, die Art der Sedierung während der Operation, die Anzahl der notwendigen Eingriffe und viele mehr entscheiden schlussendlich über den finalen Preis.

Ein Zahnimplantat beginnt mit dem Anamnesegespräch und endet mit dem Ziehen der Fäden nach dem Eingriff. Zwischen diesen beiden Punkten findet eventuell ein Knochenaufbau statt oder es wird mit einem Material aus dem Premium Segment gearbeitet. Optionale Leistungen haben einen großen Einfluss, sowohl auf den Ablauf der Behandlung als auch auf die Kosten für das Implantat. All diese Faktoren ermitteln wir in unserem Implantatkostenrechner, mit dem Sie einen voraussichtlichen Preis für Ihre individuelle Behandlungssituation kalkulieren.

Das implacheck®-Netzwerk

Kosten berechnen

Mit Hilfe unseres Implantat Kosten Rechners können Sie innerhalb weniger Schritte die Kosten für Ihre Versorgung berechnen. Der Kostenrechner berücksichtigt hier alle möglichen Kombinationen von fehlenden Zähnen in Unter- und Oberkiefer sowie andere den Preis beeinflussenden Punkte wie ein Knochenaufbau oder den Zuschuss der Krankenkasse.

Kosten berechnen

Spezialisten finden

Finden Sie den passenden Spezialisten in Ihrer Nähe. Über unsere Spezialisten-Suche können Sie ganz einfach den Ihnen nächstgelegenen implacheck®-Spezialisten finden, kontaktieren oder direkt online einen Termin vereinbaren.

Spezialisten finden

Zahnimplantate finanzieren

Viele unserer Partner-Praxen bietet Ihnen die Möglichkeit die anstehende implantologische Versorung zu finanzieren. So bleiben Ihnen alle finanziellen Möglichkeiten offen. Und das Beste: Bei einer Finanzierung über bis zu 24 Monate entstehen für Sie keinerlei Mehrkosten.

Finanzierung berechnen

Zahnimplantate versichern

Sie möchten sich in Zukunft vor hohen Kosten beim Zahnarzt schützen? Eine Zahnzusatzversicherung bietet oftmals schon in den ersten Jahren eine hohe Kostendeckung. Sie haben Fragen oder möchten sich beraten lassen? Gerne helfen wir Ihnen. Neben der Möglichkeit die passende Versicherung online zu finden, stehen wir Ihnen natürlich auch persönlich zur Verfügung.

Zahnzusatzversicherung

Ablauf einer Implantation

Ablauf Implantation
Schritt 1
Ablauf Implantation
Schritt 2
Ablauf Implantation
Schritt 3

Warum gibt es keine Pauschalpreise zum Thema Zahnimplantate Kosten?

Bei einem so komplexen Behandlungsgebiet wie der Implantologie ist es schwierig pauschale Preise festzulegen, denn hier spielen für die Ermittlung des Arbeitsaufwandes vom Chirurgen über den Zahnarzt bis hin zum Labor sehr viele Faktoren eine Rolle. Auch Materialkosten können variieren, sodass jeder Kostenvoranschlag immer die individuellen Voraussetzungen des einzelnen Menschen berücksichtigen muss. Der menschliche Kiefer ist sehr komplex, damit verbunden gibt es dementsprechend viele Variablen für die Auswahl aus den unterschiedlichen Versorgungssituationen. Implacheck hat es sich zur Aufgabe gemacht, trotz dieser Komplexität mehr Transparenz in den Kostendschungel zu bringen und möglichst genaue und realistische Preise für alle Behandlungssituationen zu berechnen.

Welche Faktoren sind für die Preisermittlung einer Implantatversorgung relevant?

Zum einen müssen zunächst die Wünsche des Patienten berücksichtigt werden. Soll der Zahnersatz zum Beispiel fest oder herausnehmbar sein? Dieser Faktor macht bei den Kosten einen großen Unterschied aus. Zum anderen kommt es auf die individuellen anatomischen Voraussetzungen an. So muss zum Beispiel fehlender Knochen durch einen Knochenaufbau entweder vor oder während der Implantation aufgebaut werden, damit ein Implantat langfristig funktionieren kann. Ein weiterer Faktor sind die Materialien, welche durch den Behandler und das Labor verwendet werden. So kostet eine hochwertige Vollkeramikversorgung zum Beispiel mehr als eine Laborarbeit aus günstigem Material. Außerdem wird der letztlich entscheidende „Eigenanteil“ stark durch den Krankenkassenzuschuss beeinflusst.

Welche dieser Faktoren berücksichtigt der Zahnimplantat Kosten Rechner?

Der Zahnimplantat Kosten Rechner berücksichtigt alle genannten Faktoren zur Berechnung. Sie können sowohl die Art der prothetischen Versorgung als auch das hierfür verwendete Material im Rechner angeben. Anhand der angegebenen Zahnsituation berechnet implacheck® automatisch die Anzahl und Position der benötigten Implantate. Wenn Sie wissen, ob sie einen Knochenaufbau brauchen, kann sogar das im Rechner berücksichtigt werden. Selbst der Zuschuss, der durch Ihre Krankenversicherung geleistet wird, wird nach Ihrem Bonusheft korrekt berechnet.

An welchen Preisen orientiert sich der Kosten-Rechner?

implacheck® orientiert sich an den Durchschnittspreisen deutscher Zahnärzte mit implantologischem Schwerpunkt. Hierbei ist es nicht unser Ziel den günstigsten Preis anzubieten, auch wenn die Preise der bei uns gelisteten Spezialisten für Zahnimplantate häufig unter den Kostenvoranschlägen anderer Zahnärzte liegen, sondern vor allem eine Preistransparenz zu schaffen und Patienten in ganz Deutschland hierzu den passenden und kompetenten Spezialisten für Implantologie zu vermitteln!

Knochenring Zahnimplantat
Knochenringmethode
Knochenaufbau Zahnimplantat
Knochenaufbau

Absichern gegen Zusatzkosten

Vermeiden Sie hohe Zusatzkosten bei Ihrem nächsten Zahnarzt Besuch und finden Sie die passende Zahnzusatzversicherung auf www.implacare.de

Erstattung der Kosten für Zahnimplantate

Die Kosten für Implantate werden nur in geringem Maße, oft gar nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und bedeuten daher einen hohen Eigenanteil für die Patienten. Viele Patienten schließen die Behandlung für sich aus finanziellen Gründen aus. Wir sind der Überzeugung, dass Patienten unabhängig von ihrer finanziellen Situation die Chance haben sollten mit einer Implantatversorgung Lebensqualität zurückzugewinnen, daher bietet ein Großteil unserer Behandler Finanzierungsmöglichkeiten für eine Implantatversorgung. Informieren Sie sich gern direkt bei Ihrem empfohlenen Spezialisten für Zahnimplantate. Ein unbeschwertes Lächeln bedeutet für die Patienten viel mehr als der Preis für eine Behandlung. Es ist wichtig objektiv abzuwägen, welchen Wert die zurückgewonnene Lebensqualität für das Leben hat – die Finanzierung sollte zweitrangig sein. Eine Lösung gibt es immer.

Umfassende Sicherheit – schon bevor etwas passiert – bieten unsere Zahnzusatzversicherungen. Wir bieten Ihnen in Kooperation mit dem Testsieger der Stiftung Warentest verschiedene Versicherungsmodelle, die Ihnen im Fall der Fälle alle Optionen offen stellen sich nur die beste Versorgung für Ihre Zahnsituation zu leisten. Erfahren Sie auf unserer speziellen Unterseite zum Thema Zahnzusatzversicherungen mehr über Ihren Weg zu einer Implantatversorgung.

Ein klares Argument für eine Implantatversorgung trotz der hohen Kosten ist die Langlebigkeit der Behandlungsmethode. Das durchschnittliche Implantat bietet dem Patienten, bei ganzheitlicher Mundhygiene, regelmäßigen Besuchen zur Prophylaxe und komplikationsfreier Einheilzeit in durchschnittlich 90% der Fälle über 20 Jahre einen zuverlässigen Zahnersatz. Bedingung für die hohe Erfolgsrate ist der Ausschluss von Risikofaktoren wie Rauchen, Parodontose oder ähnlichem. Kein anderer, konventioneller Zahnersatz kann eine derart lange Haltbarkeit vorweisen. Legt man die hohen Kosten zu Beginn der Behandlung auf die Nutzungsdauer des Implantats um, relativiert sich auch der Preis.

Die Kosten von Zahnimplantaten sind für viele Patienten nicht oder nur schwer nachvollziehbar. Implacheck hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kosten transparent zu gestalten und dem Patienten ein Verständnis dafür zu geben, wie sich der finale Preis einer Implantatversorgung zusammensetzt. Über unseren Zahnimplantate Kosten Rechner ermitteltn Sie ganz einfach die vorraussichtlichen Kosten für Ihre Zahnimplantate.

Lassen Sie sich von den oft hohen Kosten nicht abschrecken – es gibt für jede Behandlungssituation eine Option und für jeden Patienten eine Lösung. implacheck® der Zahnimplantat Kosten Rechner

Kosten für die Implantation

Die Implantation ist der Termin, an dem das Implantat, die künstliche Zahnwurzel, in einem chirurgischen Eingriff in den Knochen eingesetzt wird. Dieser Eingriff ist für einen erfahrenen Implantologen Routine und in Lokalanästhesie durchführbar. Sollte aufgrund von bereits länger bestehender Zahnlosigkeit nicht mehr genügend natürlicher Knochen vorhanden sein, kann dieser durch aufbauende Maßnahmen wieder rekonstruiert werden. Bei kleineren Knochendefekten oder dem sogenannten Sinuslift findet der Knochenaufbau während der Implantation statt. Ist der Defekt sehr ausgeprägt, kann es sinnvoll sein den Knochen vorab in einem gesonderten Eingriff aufzubauen.

Neben dem Honorar für den chirurgischen Eingriff entstehen Kosten für Material, vor allem für das Implantat an sich, aber auch für andere Werkstoffe wie z.B. Nahtmaterial, sterile Abdecktücher, Knochenersatzmaterial und unterstützende Materialien und Verfahren. Diese variieren von Technik zu Technik. Die Beispielkalkulation bezieht sich auf eine einfache Implantation ohne größere Knochenaufbaumaßnahmen.

Kosten chirurgischer Eingriff (Implantation ohne Knochenaufbau): ca. 900 €
Chirurgie 
Honorar (Implantation) 600 €
Materialkosten (Implantation) 250 €
Nachbehandlungen und Röntgendiagnostik100 €
Implantat Chirurgie Gesamtkosten950 €
Kosten für die Freilegung

Die Freilegung ist ein kleiner, minimalinvasiver Eingriff nach der Einheilphase des Implantates. Der obere Teil des Implantates wird freigelegt und eine „Zahnfleisch-Heilkappe“ auf das Implantat geschraubt. So formt sich um das Implantat herum natürlich aussehendes Zahnfleisch.

Die Freilegung markiert auch das Ende des chirurgischen Teils und den Übergang zur implantat-prothetischen Versorgung.

Implantatfreilegung 
Freilegungseingriff  100 €
Materialkosten  50 €
Freilegung Gesamtkosten150 €
Kosten für die Prothetik

Die Prothetik beschreibt den eigentlichen Zahnersatz, der durch das Implantat stabilisiert wird. Im Falle des Berechnungsbeispiels dieses Einzelimplantats wird mit einer Krone aus Premium-Material kalkuliert.

Prothetik 
Honorar (Prothetik)530 €
Materialkosten (Prothetik)190 €
Laborkosten620 €
Gesamtkosten Prothetik1.340 €
Gesamtkosten für Zahnimplantate
Chirurgie  
Honorar (Implantation) 600 €
Materialkosten (Implantation) 250 €
Nachbehandlungen und Röntgendiagnostik 100 €
Implantatchirurgie Gesamtkosten 150 €
   
Implantatfreilegung  
Freilegungseingriff 100 €
Materialkosten  50 €
Freilegung Gesamtkosten 150 €
   
Gesamtkosten Chirurgie 1.100 €
 
Prothetik  
Honorar (Prothetik) 530 €
Materialkosten (Prothetik) 190 €
Laborkosten 620 €
   
Gesamtkosten Prothetik 1.340 €
   
Gesamtkosten Einzelzahnimplantat 2.320 €
 Basiszuschuss der Krankenkasse (bei 0%) – 440 €
Eigenanteil Einzelzahnimplantat 1.880 €

Über Implantate

Ein „Zahnimplantat“ setzt sich, in den meisten Fällen, zusammen aus einer Titanschraube, die als künstliche Zahnwurzel funktioniert und einem Zahnersatz (Krone), der durch die Wurzel stabilisiert wird. Gemeinsam imitieren diese Bestandteile eine gesunde Zahnsituation und sind in Haltbarkeit, Ästhetik und Komfort vergleichbar mit einem natürlichen Zahn. Durch eine Implantatversorgung kann sowohl ein einzelner Zahn als auch ein völlig zahnloser Kiefer ersetzt werden.
Die „Schraube“ des Implantats besteht in der Regel aus Titan des Reinheitsgrades 3 und ist für die meisten Patienten gut verträglich. Das Zahnimplantat hat einen Durchmesser von drei bis fünf und eine Länge von acht bis 14 Millimetern. Je nach Hersteller verankern unterschiedlich viele Windungen das Implantat im Knochen und sorgen so für Stabilität und lange Haltbarkeit.
Die Titanschraube besitzt neben dem Gewinde, das sich im Kiefer befindet, auch ein Innengewinde, welches die Krone mit dem Implantat verbindet. Das separate Gewinde ermöglicht einen Tausch der Krone, ohne Gefährdung des Implantats.

Zahnimplantate bieten Patienten Vorteile, die konventioneller Zahnersatz nicht leisten kann. Der wohl maßgeblichste Entscheidungsgrund für eine Implantatversorgung ist, neben der Ästhetik, die uneingeschränkte Nahrungsaufnahme. Durch die Befestigung des Zahnersatzes an den Implantaten liegt der Gaumen frei und der Patient kann einwandfrei schmecken. Auch der Verzehr fester Nahrung ist problemlos möglich. Die Implantate stabilisieren den Zahnersatz und imitieren die natürliche Zahnwurzel nahezu perfekt, sodass keine Einschränkungen der Kaufunktion entstehen. Träger von konventionellen Prothesen nehmen oft nur weiche Nahrung zu sich, da der Zahnersatz nicht ausreichend stabilisiert werden kann, um den Belastungen anspruchsvoller Nahrung gerecht zu werden. Zahnersatz auf Implantaten belastet den Kiefer ähnlich wie natürliche Zähne und wirkt bei Zahnverlust einem Knochenabbau aktiv entgegen. Die natürliche Knochensubstanz des Kiefers bleibt erhalten und weiterer Zahnverlust wird im besten Fall verhindert. Der Einsatz von Implantaten ist schonend für die gesunden Zähne des Kiefers. Während bspw. bei einer konventionellen Brückenversorgung die sogenannten Pfeilerzähne stark beschliffen werden, bleibt die gesunde Zahnsubstanz des Kiefers bei einer Implantatversorgung erhalten.
Zahnimplantate können ein Leben lang halten und bieten dem Patienten eine zuverlässige Alternative zu konventionellem Zahnersatz. Nicht nur der erhöhte Tragekomfort, auch die Langlebigkeit von Zahnimplantaten stehen den zum Teil hohen Kosten gegenüber, die eine Implantatversorgung mit sich bringt.
Kalkulieren Sie jetzt, unverbindlich und ohne Anmeldung, die Kosten für Ihre Implantatversorgung über den implacheck® – Zahnimplantat Kosten Rechner

implacheck® – Ein Spezialisten-Netzwerk

Wenn Sie sich für eine unserer Partnerpraxen entscheiden, dann entscheiden Sie sich nicht für irgendeine Praxis. Sie entscheiden sich für einen Zahnarzt, der Ihnen das höchste Maß an zahnmedizinischer Sicherheit bietet. In unserem Spezialistennetzwerk finden sich ausschließlich Praxen mit langjähriger implantologischer Erfahrung und der Expertise, die es braucht, um auch schwierige Fälle souverän zu lösen. Kontaktieren Sie Ihren Wunschexperten einfach direkt und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wenn Sie Ihren implacode bereits bei der Terminabstimmung angeben, informieren Sie die Praxis sogar schon vorab darüber wofür Sie sich interessieren.

Um als Praxis unserem Experten-Netzwerk beitreten zu dürfen, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Damit wir für Sie als Patienten die höchstmögliche ärztliche Behandlungsqualität gewährleisten können, weisen unsere Partnerpraxen ausnahmslos ein hohes Kompetenzlevel im Bereich der Implantologie vor. Hierzu gehören unter anderem:

  • Facharzt für Kieferchirurgie/Oralchirurgie
  • Master of Implantology
  • Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie einer führenden Fachgesellschaft

Außerdem muss zusätzlich eine mehrjährige implantologische Tätigkeit nachgewiesen werden, um die Qualifikation als implacheck®-Experte zu erreichen.

Mit diesen Qualitätsstandards und der einzigartigen Kostentransparenz bieten wir unseren Patienten daher einen Mehrwert, der neben einem perfekten Ergebnis auch den Kostenfaktor bereits vorab fair kalkulierbar macht.
Feste und schöne Zähne sind ein wichtiges Stück Lebensqualität.
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin bei einem unserer Experten und überzeugen Sie sich von unserem Konzept!

Warum brauche ich Implantate?

Was können Implantate, was ein konventioneller Zahnersatz nicht kann? Implantate können viel mehr leisten als ein herkömmlicher Zahnersatz. Häufig stellen sich Patienten die Frage, warum sie sich Implantate einsetzen lassen und höhere Kosten in Kauf nehmen sollten, wenn ebenso eine kostengünstigere Prothese oder Brücke eingesetzt werden könnte. Hierzu möchten wir an dieser Stelle ein paar Antworten geben und auch auf die Vor- sowie Nachteile von Implantaten eingehen.

Zahnersatz wenn alle Zähne fehlen?

Fester Halt, Gaumenfreiheit und perfekte Ästhetik verhelfen zu neuer Lebensqualität.
Sicher würden viele Träger von Zahnprothesen der Feststellung zustimmen, dass der Halt von Totalprothesen begrenzt ist. Hierdurch ist man besonders bei der Aufnahme von Nahrung teils erheblich eingeschränkt, denn durch den mäßigen Halt und die damit verbundene fehlende Kaukraft ist das Abbeißen sowie das Essen an sich nur sehr schlecht möglich. Aufgrund dessen verzichten die Träger häufig von vornherein auf die Aufnahme von sehr fester Nahrung, beispielsweise einem Steak oder Apfel. Abgesehen von Ausnahmen neigt der Großteil der Prothesenträger daher dazu, sehr viel weichere Nahrung zu sich zu nehmen als es Patienten mit eigenen Zähnen tun.

 

 

Hinzu kommt die Abdeckung des Gaumens durch die Prothese. Wir nehmen Geschmäcker nicht nur mit der Zunge wahr, sondern auch indem die Nahrung gegen den Gaumen gedrückt wird. Das Schmecken an dieser Stelle ist jedoch nicht mehr möglich, wenn der Gaumen bedeckt ist. Das führt dazu, dass alle Speisen fad schmecken. Hierdurch wird die Lebensqualität natürlich stark gemindert, im Extremfall kann es sogar zu sozialer Isolation und Gewichtsverlust kommen.

Kann ich mit Implantaten wieder essen?

Essen bedeutet Lebensqualität.
Wird im Gebiss eine Implantatversorgung vorgenommen, erlangt man so also auch ein Stück Lebensqualität zurück. Durch die Implantate wird der Halt der Prothesen deutlich verbessert, das Kauen sämtlicher Speisen wird wieder möglich gemacht auch eine Abdeckung des Gaumens ist nicht mehr notwendig. Durch die Implantate wird der Halt der Prothese genau wie bei eigenen Zähnen wieder über den Kieferknochen erreicht, da die Implantate in diesem verankert werden. Somit erfolgt keine Befestigung der Prothese mehr über die Schleimhaut und der Gaumen liegt wieder frei. Sollte eine gewisse Anzahl von Implantaten erreicht worden sein, kann sogar gänzlich auf eine Prothese verzichtet werden. Stattdessen kommt eine eigens angefertigte festsitzende Brücke zum Einsatz, durch die der Träger umso mehr wieder das Gefühl eigener Zähne.

 

 

Da über die Verankerung der Implantate zudem eine direkte Kraftweiterleitung in den Kieferknochen erfolgt, nimmt auch die Kaukraft wieder zu – Probleme wie das Beißen eines Apfels oder Steaks gehören damit der Vergangenheit an.

Welche Einflüsse haben Implantate auf die Gesichtskontur?

Wenn Zähne im Kiefer verloren gehen, beginnt ab diesem Zeitpunkt auch der Schwund des Kieferknochens an der betroffenen Stelle und schreitet von Jahr zu Jahr voran. Ähnlich wie bei einem Muskel, der durch ausbleibende Nutzung schrumpft, beginnt der Körper aus ökologischen Gründen auch mit dem Abbau von Knochen, die nicht mehr benötigt werden. Da der Kieferknochen durch das Fehlen der Zähne irrelevant geworden ist, beginnt dieser Prozess auch hier.

 

 

Durch das Fehlen mehrerer oder aller Zähne wird der Kieferknochen umso weiter sowohl in der Höhe als auch in der Breite abgebaut. Hierdurch sieht der Betroffene älter aus, da die Haut über dem abgebauten Bereich des Knochens Falten wirft und das untere Drittel des Gesichts eingefallen wirkt.

Durch die Versorgung mit Implantaten kann der Abbauprozess gestoppt werden. Der Körper merkt, dass wieder eine physiologische Belastung des vorher ungenutzten Knochenabschnitts vorliegt, führt den Abbau der Knochensubstanz nicht weiter fort und die Gesichtskontur wird wieder verjüngt und die Haut gestrafft.

Lohnt sich ein Implantat bei nur einem fehlenden Zahn?

Sollten in einem Kiefer nur einzelne Zähne fehlen, kann durch das Einsetzen eines Implantats ein nahezu gleichwertiger Ersatz für den eigenen Zahn geschaffen werden. Auch das Beschleifen von gesunden Zähne für den Einsatz einer Zahnbrücke ist so nicht mehr nötig, wodurch eine unnötige Beschädigung der noch vorhandenen Zähne vermieden wird.

Ist das Setzen von Implantaten schmerzhaft?

Das Setzen eines Implantats stellt lediglich einen kleinen implantatchirurgischen Eingriff dar. Diese Eingriffe sind im Normalfall weniger traumatisch als das Ziehen eines Zahns und verläuft zudem dank der lokalen Betäubung völlig schmerzfrei. Postoperative Schwellungen und mäßige Schmerzen kommen nur nach größeren Eingriffen vor und werden bei Bedarf durch die Verschreibung von Schmerzmitteln und einem Antibiotikum auf ein Minimum reduziert. Sehr selten können auch blaue Flecken entstehen, diese bilden sich aber in der Regel innerhalb einer Woche zurück. Im Normalfall ist man auch bei einem größeren Eingriff nach 7-10 Tagen wieder vollkommen fit.

Wie hoch ist das Verlustrisiko bei Implantaten?

Das Gebiet der Implantologie wird nunmehr seit etwa 50 Jahren erforscht und weist eine sehr hohe Erfolgsquote auf. Etwa 97 % aller Implantate haben eine Überlebensrate von über 10 Jahren, sofern Rücksicht auf Risikofaktoren genommen und eine gute Mundhygiene mit regelmäßiger Prophylaxe betrieben wird. Pflegt man seine Implantate also gut, können diese ein Leben lang halten. Faktoren, die die Lebensdauer der Implantate gefährden können, sind unter anderem generell schwierige Strukturen der Anatomie, Diabetes, schwere unbehandelte Parodontitis sowie Rauchen. Trotzdem können auch Risikogruppen wie Raucher und Parodontitispatienten durch eine gute Mitarbeit und Pflege sehr hohe Überlebensraten Ihrer Implantate erreichen.
In jedem Fall ist für die Ermittlung einer individuellen Risikoanalyse ein persönliches Beratungsgespräch sinnvoll!

Was kostet ein Einzelimplantat?

Ein Einzelimplantat kostet ca. 1.880€

Was kosten 2 Implantate und 1 Brückenglied?

2 Implantate und 1 Brückenglied kosten ca. 3.450€

Was kostet Festsitzender Zahnersatz?

Festsitzender Zahnersatz kostet ca. 9.980€

Was kostet Herausnehmbarer Zahnersatz?

Herausnehmbarer Zahnersatz kostet ca. 6.828€

Wieviel kostet ein Zahnimplantat?

Gesamtkosten Einzelzahnimplantat: 2.320€
Basiszuschuss der Krankenkasse: ca. 440€
Eigenanteil Einzelzahnimplantat: 1.880€“

Kann ich die Kosten für Zahnimplantate erstatten lassen?

Die Kosten für Implantate werden nur in geringem Maße, oft gar nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und bedeuten daher einen hohen Eigenanteil für die Patienten. Viele Patienten schließen die Behandlung für sich aus finanziellen Gründen aus.

Welche Vorteile haben Zahnimplantate?

Ein klares Argument für eine Implantatversorgung trotz der hohen Kosten ist die Langlebigkeit der Behandlungsmethode. Das durchschnittliche Implantat bietet dem Patienten, bei ganzheitlicher Mundhygiene, regelmäßigen Besuchen zur Prophylaxe und komplikationsfreier Einheilzeit in durchschnittlich 90 % der Fälle über 20 Jahre einen zuverlässigen Zahnersatz.

Kann ich Zahnimplantate finanzieren?

Viele Zahnärzte bieten für große Eingriffe, wie z.B. Zahnimplantate, Finanzierungsmodelle über bis zu 24 Monate an.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein „Zahnimplantat“ setzt sich, in den meisten Fällen, zusammen aus einer Titanschraube, die als künstliche Zahnwurzel funktioniert und einem Zahnersatz (Krone), der durch die Wurzel stabilisiert wird. Gemeinsam imitieren diese Bestandteile eine gesunde Zahnsituation und sind in Haltbarkeit, Ästhetik und Komfort vergleichbar mit einem natürlichen Zahn. Durch eine Implantatversorgung kann sowohl ein einzelner Zahn als auch ein völlig zahnloser Kiefer ersetzt werden.
Die „Schraube“ des Implantats besteht in der Regel aus Titan des Reinheitsgrades 3 und ist für die meisten Patienten gut verträglich. Das Zahnimplantat hat einen Durchmesser von drei bis fünf und eine Länge von acht bis 14 Millimetern. Je nach Hersteller verankern unterschiedlich viele Windungen das Implantat im Knochen und sorgen so für Stabilität und lange Haltbarkeit.